Evangelische Jugend ruft zu einer toleranten und weltoffenen Kirche und Gesellschaft auf

12. Vollversammlung der Evangelischen Jugend in Hessen und Nassau e.V. tagte zum Schwerpunktthema "Nur die Liebe lässt uns leben!"

In ihrem einstimmigen Beschluss ruft die Vollversammlung der Evangelischen Jugend in Hessen und Nassau e. V. (EJHN) zu einer toleranten und weltoffenen Kirche und Gesellschaft auf, in der Menschen mit unterschiedlichen Lebensentwürfen ihren Platz haben. Die Evangelische Jugend in Hessen und Nassau e. V. weist ausdrücklich auf den grundlegenden und wegweisenden Beschluss der Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) zur Frage der Segnung gleichgeschlechtlicher Paare hin.

"Nur die Liebe lässt uns leben" lautete das Schwerpunktthema der EJHN während ihrer Herbsttagung vom 26. - 28 Oktober 2007 auf der Evangelischen Jugendburg in Hohensolms. Die 120 Vertreterinnen und Vertreter aus den Dekanaten der EKHN diskutierten am Samstag Vormittag über unterschiedliche Lebensentwürfe und inhaltliche Positionen zum Thema Liebe, Glauben, Sexualität und Partnerschaft. Während des Gesprächs stand vor allem die Frage nach verschiedenen Lebensentwürfen und inhaltliche Positionen zum Thema Liebe, Glauben, Sexualität und Partnerschaft im Mittelpunkt. Die Vorsitzende der EJHN , Bettina Reiss-Semmler sagte: "Uns war es wichtig möglichst viele Facetten des Themas aufzuzeigen. Mir war es ein Anliegen für einen möglichsten toleranten Umgang mit verschiedenen Lebensentwürfen zu werben. Ich denke, dass uns dies auch gelungen ist."

An einer Podiumsdiskussion nahmen Ulrike Trautwein (Ev. Kirchengemeinde Bockenheim, Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland), Nulf Schade-James (Ev.-Luth. Friedensgemeinde Frankfurt), Schwester Sabine (Elisabethenstift), Tabea Stockmayer von Heavensfolk (Jugend für Christus Deutschland e. V.), die Diplom Psychologin Katrin Roos und Dekanatsjugendpfarrer Ralf Görlitz teil. Moderiert wurde das Gespräch von Eva Deppe vom Hessischen Rundfunk. Im Anschluss an das Podium arbeiteten die Teilnehmenden in verschiedenen Workshops zum Thema. Unter anderem gab es Angebote zu den Themen "Warum zum Himmel soll ich heiraten?", "Die Katastrophe vor unserer Haustür Die Entwicklung von HIV und AIDS in Osteuropa" und "Homosexualität und Kirche Kann denn Liebe Sünde sein?!".

Die Vollversammlung der Evangelischen Jugend in Hessen und Nassau e.V. ist das höchste beschlussfassende Vertretungsorgan der kirchlich getragenen und verantworteten Arbeit von und mit Kindern und Jugendlichen in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Die Delegierten aus den Dekanaten vertreten damit die rund 170 hauptberuflichen und ca. 26.000 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Evangelische Jugend in Südhessen und im östlichen Rheinland-Pfalz.