Sexualpädagogik in der Jugendleiter/-innenausbildung

Teamer/-innenfortbildung des Hessischen Jugendrings

Fast alle Jugendlichen interessieren sich für Sex. Nicht wenige sind auch deshalb im Verband oder in einer Gruppe, um eine Freundin, einen Freund zu finden, sexuelle Erfahrungen zu machen oder um auf dem neuesten Informationsstand zu sein. Sexualpädagogik ist das passende Gegenstück zu solchen Erwartungen. Aber was wird ihnen in der Jugendarbeit geboten? Meistens wenig, vielleicht mal eine Informationsbroschüre; oder Leiterinnen oder Leiter, die manchmal darauf warten, dass Jugendliche Interesse signalisieren. Das machen diese aber meistens nicht. Sexualpädagogik findet nicht statt.

Dabei triff Sexualpädagogik auf das Interesse Jugendlichen und platziert das Thema Sexualität altersentsprechend und passend zur Gruppe. Leiterinnen und Leiter müssen sich mit diesem Thema zeigen, sich als kompetent markieren erst dann können Kinder und Jugendliche ihre Anliegen und Fragen ins Spiel bringen.

Oft ist Sexualität aber auch ein heikles Thema, Vorsicht ist angebracht: es gibt auf der einen Seite eigene Unsicherheiten, das gehört dazu; auf der anderen drohen Kritik von Eltern oder der Öffentlichkeit, kirchliche Beschränkungen. Viele lassen das heiße Eisen Sexualität deshalb lieber draußen zum Schaden der Kinder und Jugendlichen, für die wir unsere Arbeit eigentlich doch machen. Sexualpädagogik stellt deshalb eines der Themen in der Ausbildung von JugendleiterInnen dar.

Mit der Teamer/-innenfortbildung "Sexualpädagogik in der Jugendleiter/-innenausbildung" setzt der Hessische Jugendring in Kooperation mit dem Hessischen Sozialministerium seine Qualifizierungsreihe für Teamer/-innen in der Jugendleiter/-innenausbildung fort. Sie findet am 6.10.2007 von 10.00 - 17.00 Uhr in der Landesportschule Frankfurt statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldesschluß ist der 27. September 2007.

Inhalte der Fortbildung

Bei der Fortbildung geht es um

  • ein sexualpädagogisches Konzept für die eigene Qualifizierungsarbeit
  • die eigene (aktive) Haltung in der Sexualpädagogik
  • Hemmnisse und Stolperfallen
  • einige passende Spiele und Methoden
  • Informationen und Anregungsmaterialien für die Praxis

Fachreferent der Fortbildung ist Dr. Reinhard Winter. Er leitet zusammen mit Gunter Neubauer das Sozialwissenschaftliche Institut Tübingen (SOWIT). Er verfügt über vielseitige Erfahrungen im Bereich der praktischen Jugendarbeit und setzt sich insbesondere mit Geschlechterthemen bzw. Gender-Fragen auseinander.

Weitere Infos:

Hessischer Jugendring
Schiersteiner Str. 31 - 33, 65187 Wiesbaden
Telefon: (06 11) 9 90 83-0, Telefax: (06 11) 9 90 83-60, E-Mail: info@hessischer-jugendring.de www.hessischer-jugendring.de